PREISTRÄGER 2016

Preisverleihung
2016

Der Preis der Deutschen Außenwirtschaft wird seit 1999 an Firmen verliehen, die herausragendes unternehmerisches Engagement zeigen, Förderinstrumente der Außenwirtschaft auf besonders innovative Weise nutzen oder durch ihren nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg auffallen.

In diesem Jahr gab es dreißig Interessenten für den Preis. In der Jury waren der Bundesverband Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen, der Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V., der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven sowie Germany Trade & Invest.

Die Cofermin-Gruppe

hat vierzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Essen, die mit 300 Direktkunden im Geschäft sind. Das mittelständische Unternehmen handelt mit Spezialrohstoffen, bereitet diese auf und sorgt für abgestimmte Lieferketten. Die Jury lobte die internationale Vernetzung des Rohstoffhändlers.

Der Preis wurde den geschäftsführenden Gesellschaftern Tim Geldmacher und Bettina Bohnen vom Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Hans Peter Wollseifer überreicht.

Die Geschäftsführer erklärten bei der Preisverleihung: „Wir betrachten die ganze Welt als unseren Markt. Wir handeln mit Spezialrohstoffen – aber unsere wichtigste Ressource sind die Mitarbeiter.“ Das Unternehmen legt großen Wert auf die Entwicklung und Fortbildung der Mitarbeiter.

Außerdem unterstützen Geschäftsführung und Mitarbeiter internationale Initiativen sowie soziale Projekte in der Region, zum Beispiel den Verein „Menschenmögliches“ (Medizin braucht Möglichmacher) und die Ehrenamtagentur Essen.
www.cofermin.de

Die Mangelberger GmbH

aus dem bayerischen Roth erhielt den zweiten Preis. Das Unternehmen konnte aufgrund seiner verstärkten außenwirtschaftlichen Aktivitäten acht zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Der Betrieb hat sich auf gebäudetechnische Anlagen und Komponenten zur Filialsteuerung spezialisiert und exportiert seine Technik sowie das dazugehörige Fachwissen weltweit. Der Service und die Wartung vor Ort erfolgen über ein ausgewähltes Partnernetzwerk.
www.mangelberger.com

Die Jüke Systemtechnik GmbH

sitzt im nordrheinwestfälischen Altenberge. Das Unternehmen exportiert seit 1995 überwiegend nach Belgien, England, in die USA, die Schweiz und die Niederlande. Der Dienstleister auf dem Gebiet Mechatronik konzentriert sich auf Medizintechnik auf qualitativ hochwertigem Niveau.

Durch das Auslandsgeschäft ist die Mitarbeiterzahl innerhalb von drei Jahren von 65 auf 90 gestiegen. Die sorgfältige Vorbereitung aller außenwirtschaftlichen Aktivitäten unter Berücksichtigung der gesetzlichen und normativen Vorgaben sorgte für diese positive Entwicklung.
www.jueke.de